Autoren

 

 

Die Autoren, nach ihrer Selbstdarstellung im Internet (nur die beiden Professoren)


Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang G. Süß

  • Professor für Pharmazeutische Technologie am Institut für Pharmazie der Universität Leipzig
  • Adjunct Professor of Industrial Pharmacy at the University of Cincinnati, Ohio, USA
  • Gutachter der Alexander von Humboldt-Stiftung
  • Vorsitzender der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft, Landesgruppe Sachsen
  • Gegensachverständiger nach § 105 (5a) Arzneimittelgesetz
  • Vorsitzender des Fachausschusses Herstellungsregeln der Deutschen Homöopathischen Arzneibuch-Kommission
  • Vorsitzender der Staatlichen Prüfungskommission für den Dritten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung
  • Weiterbildungsbefugter der Sächsischen Landesapothekerkammer für das Fachgebiet Pharmazeutische Technologie



Tätigkeiten in Kommissionen:

  • Fachausschuß der Deutschen Homöopathischen Arzneibuch-Kommission
  • Kommission (D) des BfArM nach § 25 (6,7) Arzneimittelgesetz
  • Präsidium der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft
  • Deutsche Homöopathische Arzneibuch-Kommission
  • Kammerversammlung der Sächsischen Landesapothekerkammer


Preise und Auszeichnungen

  • Preis der Pharmazeutischen Gesellschaft der DDR
  • Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland




Professor Dr. sc. nat. Karen Nieber

  • Universitätsprofessorin und Lehrstuhlinhaberin "Pharmakologie für Naturwissenschaftler" an der Universität Leipzig
  • Mitglied des Vorstandes des Arbeitskreises Neuropharmakologie und -toxikologie (ANPT)
  • Stellv. Vorsitzende der Fachgruppe "Pharmakologie" der pharmakologischen und pharmazeutischen Gesellschaft
  • Mitglied des Herausgeberbeirates der "Medizinische Monatszeitschriften für Pharmazeuten"
  • Mitglied des Vorstandes des Arbeitskreises Neuropharmakologie und -toxikologie (ANPT)



Preise

  • Rudolf-Buchheim-Preis der Gesellschaft für Pharmakologie und Toxikologie
  • Herbert-Herxheimer-Preis der Deutschen Gesellschaft für Allergologie- und Immunitätsforschung
  • Hans-Heinrich-Reckeweg-Preis der Gesellschaft für Homotoxikologie
zurück zum Inhalt