Unser Anliegen

 

 


Die Universitäten als Institutionen und die an ihnen tätigen Wissenschaftler genießen in der Meinung der meisten Bürger weithin unbedingtes Vertrauen. Sie sind auf dieses Vertrauen auch angewiesen.

Diese Bürger, die ihre Hochschulen mit erheblichen Mitteln finanzieren, erwarten mit Recht von den Wissenschaftlern, wenn diese aus ihrem Elfenbeinturm heraustreten und, beispielsweise in Fernsehsendungen, die Zuschauer an ihrer Forschung teilhaben lassen, dass sie zuverlässig über die neuesten wissenschaftlichen Entwicklungen unterrichtet werden.

Wir halten es für unerträglich, wenn Professoren einer Universität in den Medien über "Erkenntnisse" berichten, die offensichtlich falsch sind und auf irrationalem Denken beruhen. Diese Desinformationen, um das Wort "Verdummung" zu vermeiden, fallen in einer Bevölkerung, die ohnehin den Naturwissenschaften weitgehend mit Unverständnis und Unkenntnis begegnet, auf fruchtbaren Boden.

Wie ist es möglich, dass nahezu alle Wissenschaftsmagazine im Fernsehen, über diese Versuche berichteten? Wie kommt es, dass bei den beliebt gewordenen Diskussionsrunden über Alterantivmedizin diese Versuche häufig angeführt werden, um zu beweisen, dass es Dinge gibt, die sich der "Schulwissenschaft" entziehen?

Die Universität Leipzig leistet dem in unserer Gesellschaft weit verbreiten irrationalen Denken Vorschub. Das gehört zweifellos nicht zu den Aufgaben dieser Einrichtung.

Wir sehen auch Gefahren für die Universitäten selbst und verweisen auf die bereits erwähnten Diplomarbeiten und Dissertationen. Wir sind entschlossen, der Etablierung einer weltanschaulich bestimmten Scheinwissenschaft an den Universitäten, die wir für verhängnisvoll halten, entgegenzuwirken.