Prof. Meyl stellt den Vertrieb der Overunity-Sets ein

 

Mit Datum von 05.03.04 erklärt Meyl auf seiner Hompage, www.k-meyl.de ,dass er sich aus dem Skalarwellengeschäft zurückziehen will.

In einem Popup-Fenster findet der Leser folgenden Text (Datum: 14.03.04):

Angriff unbekannter Krimineller auf die Gesundheit von Prof. Dr. Meyl erfüllt den Straftatbestand der Körperverletzung. Als Folge zieht sich Prof. Meyl aus der Skalarwellentechnologie zurück und gibt die Leitung seines Transferzentrums für Skalarwellentechnik ab. Damit gibt er auch den Verkauf der Skalarwellen-Übertragungs-Experimente aus der Hand.
Ein schriftliches Dokument beweist, dass eine konspirativ als Skalarwellengegner getarnt organisierte Gruppe damit beschäftigt ist, unschuldigen Wissenschaftlern gesundheitlich zu schaden, wenn sie sich mit Skalarwellen beschäftigen. Prof. Meyl zieht die Konsequenz und steigt aus.

Aus einem Kommentar auf Meyls Webseite gebe ich hier einen Ausschnitt wieder. Er geht zunächst auf den DGEIM-Kongress in Stuttgart ein und fährt mit Bezug auf Bruhn fort:

Das Auditorium hat den Missmut über das unwissenschaftliche Verhalten dieses selbsternannten Kritikers lautstark zum Ausdruck gebracht, der Mathematik für polemische Zwecke missbraucht. Seit diesem Kongress sehe ich mich täglich Angriffen anonym operierender krimineller Kräfte ausgesetzt.

Ein Arzt hat bereits gegen den Biologen Klaus Keck Strafanzeige gestellt. Mögen andere seinem Beispiel folgen. Herr Keck hat im Internet die Falschaussage verbreitet, das von meinem Transferzentrum entwickelte und vertriebene Demo-Set, Experimentier-Set und das SWG hätten kein CE-Zeichen, Verkauf und Betrieb seien illegal. Richtig ist, dass die vom Gesetzgeber geforderte Konformität immer erfüllt war. Ich möchte behaupten, dass kaum ein Gerät so oft in einem EMV-Labor gewesen ist, wie diese, denn schließlich findet jedes Jahr mindestens ein Seminar in einem akkreditierten EMV-Meßlabor in München statt. Ein offizieller Prüfbericht liegt vor.

Dass Meyl, wie aus dem Text zu folgern ist, auch mich für seine angegriffene Gesundheit verantwortlich macht und mich krimineller Machenschaften beschuldigt, finde ich weniger schön. Aber die Gerechtigkeit wird ihren Lauf nehmen, da ja bereits ein Arzt Strafanzeige gegen mich gestellt hat. Wenn dann auch andere Meyl-Anhänger Meyls Ausfruf folgen und ebenfalls Strafanzeigen gegen mich stellen sollten, dann eignet sich diese Aktion sogar als ABM-Massnahme für Juristen.

Meyl gefällt sich in der Rolle des Opfers, gegen den sich finstere Mächte verschworen haben. Ein armer, aufrechter Wissenschaftler soll daran gehindert werden, seine profunden Einsichten in das Wesen der Dinge seiner Gemeinde zu verkünden.

Welche strafbare Handlung wirft Meyl mir vor?

Nach einer gründlichen Analyse des Meyl’schen Textes, glaube ich nun die kriminelle Handlung zu kennen, die Meyls Gesundheit so übel zugesetzt hat. Das fehlende CE-Zeichen auf Meyls Overunity-Set ist es, auf das ich auf meiner Webseite hingewiesen habe, eine angebliche Falschaussage, die er verwerflich findet.

Hier noch einmal Meyls Originaltext:
Herr Keck hat im Internet die Falschaussage verbreitet, das von meinem Transferzentrum entwickelte und vertriebene Demo-Set, Experimentier-Set und das SWG hätten kein CE-Zeichen, Verkauf und Betrieb seien illegal.

Meyls Behauptung ist unwahr,

denn ich habe, wovon sich jeder selbst überzeugen kann, mich nur mit den beiden Sets, also dem Demo-Set und dem Experimentier-Set befasst. Das SWG habe ich nicht ein einziges Mal auch nur erwähnt. Meine Aussage ist richtig, davon habe ich mich überzeugt. Selbst Meyl behauptet nicht das Gegenteil. Auf seiner Werbeseite für die Sets gibt es (bis heute, den 20.03.04) keinen Hinweis darauf, daß die Geräte CE-zertifiziert seien. Wäre mein Hinweis wirklich falsch, dann hätte Meyl an dieser Stelle sicher mitgeteilt, dass die Sets zertifiziert und mit einem CE-Zeichen ausgeliefert worden seien. Meine Aussage ist also "gerichtsfest". Auch die Aussage, daß diese Geräte nicht betrieben werden dürfen ist richtig. Das hat mir die REGTP (Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post) auf Anfrage bestätigt.

Das SWG ist in zwei Stahlgehäusen eingeschlossen. Da auch die, von Meyl selbst als Antennen bezeichneten Kugeln, im Gehäuse eingeschlossen sind, liegt die Vermutung nahe, dass die Abstrahlung hier geringer ist. Das kann ich nicht beurteilen und dazu werde ich mich folglich auch nicht äußern.

Meyl sollte sich Gedanken darüber machen, ob seine unter dem Anspruch der Wissenschaftlichkeit veröffentlichten "Erkenntnisse" keine Falschaussagen oder sogar Fälschungen sind und ob sein Verhalten dem entspricht, was man von dem Träger eines akademischen Titels erwarten muss. Die Öffentlichkeit reagiert zunehmend sensibler auf Falschmitteilung aus dem Bereich der Hochschulen. Einem Chemiker der Universität Bonn ist erst kürzlich der Doktortitel abgesprochen worden, weil er in seiner Dissertation falsche Angaben gemacht hat. Dem Physiker Schön hat die Universität Konstanz den Doktortitel entzogen, obwohl ihm keine Fälschung in seiner Dissertation nachgewiesen werden konnte. Der Entzug des Titels gründet auf Paragraph 55c des Uni-Gesetzes, nachdem ein Doktortitel entzogen werden kann, wenn sich der Inhaber durch sein späteres Verhalten der Führung des Grades als unwürdig erweist. Parallen zu dem Fall Meyl sind unübersehbar.

Zurück zu Skalarwellen