Messungen mit den Meyl'schen Sets

 

Bericht von Waser

Die Messungen von Waser sind in diesem Zusammenhang besonders interessant, weil Waser, wie Meyl, zu den Anhängern der "Raumenergie" gehört. Zu Wasers Buch "Die rätselhafte Natur" hat Meyl zwei Artikel beigetragen.

Waser hat schon im Juni 2000 mit einem Nachbau des Sets gezeigt (damals veröffentlicht auf seiner Homepage: www.aw-verlag.ch, später in Raum&Zeit), daß mit einer solchen Schaltung keine Skalarwellen übertragen werden können und kein Over-Unity-Effekt demonstriert werden kann. Er zeigte als erster, daß nicht einmal eine drahtlose Energieübertragung möglich ist, weil der Sender mit dem Empfänger durch einen Draht verbunden werden muß. Wird dieser Draht entfernt oder mit der Erde verbunden, findet keine Energieübertragung mehr statt. Das hat Waser auf Meyls Website (22.12.2000) den folgenden lesenswerten Kommentar eingebracht (gekürzt):

An alle Experimentatoren und Tesla-Bastler
Stellungnahme zu dem Artikel von A.Waser in raum & zeit, Okt.2000, S.42 – 47.
Hinweis an alle Bastler von Tesla-Nachbauten.
Zu den nicht funktionierenden Basteleien

Es wird häufig berichtet, Nachbauten nach Plänen von Tesla würden nicht funktionieren. Die Empfängerleistung bleibt hinter der des Senders zurück, obwohl Tesla von einem Magnifying Transmitter und von einem Leistungszugewinn spricht. Der aber bleibt für viele Bastler unerreicht. Ihr unbrauchbarer Nachbau verhält sich überwiegend konventionell, woraus sie den irrigen Schluß ziehen, das ganze sei konventionell erklärbar und der berühmte Experimentalphysiker NikolaTesla hätte sich geirrt.

Wie in dem genannten Magazin nachlesbar, wollen derart unterbelichtete Bastler einfach nicht aussterben, nein, sie sind auch noch anmaßend und erweisen sich als unbelehrbar!

Wasers Messungen mit dem Original-Set wurden von Waser im Dezember 2000 im NET-Journal, der Hauspostille der Raumenergie-Anhänger, veröffentlicht. Der Artikel kann als pdf-Datei heruntergeladen werden: http://www.aw-verlag.ch/Documents/ExperimenteMitDemExperimentierSet01.pdf

 

Bericht von Naunin

Naunin, Professor für Elektrotechnik und Informatik an der Technischen Universität Berlin, führte eine Reihe von Experimenten mit dem Meyl'schen Set durch und berichtete auch über eine Simulation der Schaltung, welche die Meßwerte der Experimente bestätigte, ohne die Annahme von Skalarwellen. Er hat die Ergebnisse unter dem Titel: "Messungen an einer Übertragungsstrecke aus zwei Tesla-Transformatoren" dokumentiert. Leider ist diese Dokumentation nicht im Internet verfügbar.

 

Bericht von Weidner

Weitere, besonders ausführliche Untersuchungen des Meyl'schen Sets finden sich bei Weidner: http://www.gravitation.org/Start/Experimente/Mey-Experimentiersatz_Langerversion.pdf

Die Autoren kommen alle zu den gleichen Ergebnissen:

Skalarwellen lassen sich nicht nachweisen. Ein Overunity-Effekt wird nicht gemessen. Es findet keine drahtlose Energieübertragung statt.

 

zurück zu Skalarwellen