Das Skalarwellen-Syndrom


Der Gesundheitszustand mancher Zeitgenossen ist besorgniserregend. Sie leiden an dem "Skalarwellen-Syndrom", im Volksmund gelegentlich auch als Meyl'sche Krankheit bezeichnet. Hervorgerufen wird diese Krankheit durch eine Infektion mit dem wenig bekanntem aber äußerst virulenten Bacillus scalaris meylii. Eine Infektion mit diesem, glücklicherweise noch nicht weit verbreitetem Erreger, führt zu einem Krankheitsbild das durch ein hohes Maß an Realitätsverlust gekennzeichnet ist. Der Erreger gilt bei Menschen mit ohnehin schon geschwächten Abwehrkräften als extrem ansteckend. Als wirksamstes Gegenmittel hat sich ein intensives Studium der Meyl'schen Bücher "Elektrische Umweltverträglichkeit Teil 1 und 2" (EMV1 und EMV2) und "Neutrinopower" erwiesen. Diese Methode ist sowohl für die Diagnose wie für die Therapie einsetzbar. Nach dem Durcharbeiten der Literatur werden die Patienten gebeten beispielsweise folgende Fragen zu beantworten:

Glauben sie, daß


Patienten, denen bei der einen oder anderen Frage ein "Ja" nur zögernd über die Lippen kommt, sind auf dem Wege der Besserung. Sie werden angehalten, die Literatur noch mehrmals durchzuarbeiten.

Solche Patienten, die alle Fragen mit einem entschlossenem "Ja" beantworten, haben das chronische Stadium der Krankheit erreicht und gelten als therapieresistent. Ihnen wird empfohlen, Meyls neues Buch "Sendetechnik der Götter" (am 14.03.03 in Villingen-Schwenningen erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt) zu erwerben, mit den Außerirdischen Kontakt aufzunehmen und diese um Beistand zu bitten.